Zehn Verletzte nach Verpuffung in Nürnberger Firma


Nürnberg (BF) – Nach einer Verpuffung in einem metallverarbeitenden Betrieb im Nürnberger Stadtteil Mögeldorf verletzten sich am Mittwoch zehn Mitarbeiter.

Vier Personen zogen sich Brandverletzungen zu, zwei davon mussten aufgrund der schweren Brandverletzungen in verschiedene Spezialkliniken geflogen werden. Sechs Menschen atmeten heiße Rauchgase ein und mussten ebenfalls medizinisch versorgt werden.

Bei Reinigungsarbeiten an der Absauganlage einer Schleifmaschine entzündeten sich Staubrückstände. Es kam zu einer Verpuffung in der Werkshalle. Die umstehenden Arbeiter wurden von einer Stichflamme erfasst.

Glücklicherweise handelten die herbeieilenden Kollegen sofort, versorgten die Verletzten und versuchten den Brand mit Pulverlöschern zu bekämpfen. Nach den ersten Notrufen bei der Leitstelle der Feuerwehr Nürnberg wurden drei Notärzte, ein Rettungshubschrauber, fünf Rettungswagen, der Einsatzleiter Rettungsdienst und  vier Krankentransportfahrzeuge alarmiert.

Die zuerst eintreffenden Einheiten der Feuerwache 2 versorgten die Verletzten mit den mitgeführten speziellen Notfallkoffern für Brandverletzungen. Weitere Feuerwehreinheiten der Feuerwache 5 und der Freiwilligen Feuerwehr Laufamholz bekämpften den Brand und durchsuchten die völlig verqualmte Halle nach Verletzten. Zwei Gasflaschen konnten ins Freie verbracht werden. Die brennenden Filter wurden aus der  Maschine ausgebaut, ebenfalls ins Freie gebracht und abgelöscht. Der Rauch in der Halle konnte mittels dreier Hochdrucklüfter ins Freie geblasen werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?