Zehn Ambulanzfahrzeuge für Uganda


Ugandas Hauptstadt KampalaWabigalo, Uganda (New Vision/rd.de) – In der Karamoja-Region Ugandas, konnte der Gesundheitsminister Dr. Richard Nduhura zehn Ambulanzfahrzeuge in Dienst stellen. Ihre Mission: Kampf gegen die Müttersterblichkeit.

Aus Spenden des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen wurden die zehn Geländewagen beschafft, mit denen Hebammen und Ärzte in im Nordosten Ugandas für eine Gesundheitsfürsorge von Kindern und Müttern sorgen sollen.

Das ist auch nötig, wie UN-Mitarbeiter Henry Kalule erläutert: „Karamoja hat eine Kindersterblichkeitsrate von 105/1000, während die Müttersterblichkeitsrate auf 700/1000 geschätzt wird.“

Für europäische Verhältnisse eine schier unvorstellbare Zahl. Doch nach Erhebungen des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen, finden in den 68 am schlechtesten entwickelten Ländern der Erde, 97% der weltweiten Muttersterblichkeit statt. Der UN Population Fund ist eine internationale Agentur für Entwicklung. Sie unterstützt das Recht jeder Frau, jedes Mannes und Kindes auf ein Leben in Gesundheit und Chancengleichheit. UNFPA unterstützt Länder, die durch Bevölkerungsentwicklungsprogramme versuchen, Armut zu reduzieren und eine Gesundheitsversorgung sicherzustellen.

Minister Nduhura ermahnte die Distrikt-Führer, die Autos pfleglich zu behandeln. Das Karamojagebiet wird stetig von gewltsamen Zusammenstößen unterschiedlicher Stämme erschüttert und gilt als ausgesprochene Unruheprovinz. Insofern ist die Mahnung des Ministers nicht unberechtigt.

(Foto: Ugandas Hauptstadt Kampala, GNU)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?