ZDF-Reportage über Einsatz im Ehrenamt


Farid Vatanparast hat in Münster das Projekt "Boxen und Lernen" ins Leben gerufen. (Foto: ZDF und Jan-Peter Sölter)

Farid Vatanparast hat in Münster das Projekt "Boxen und Lernen" ins Leben gerufen. (Foto: ZDF und Jan-Peter Sölter)

Mainz (pm) – Die „ZDF.reportage: Freiwillige vor!“ von Annette Uhlenhut zeigt am Sonntag, 17. April 2011, 18.30 Uhr, die vielfältigen Bereiche der Ehrenämter und stellt Menschen vor, die für die Allgemeinheit ihre Freizeit opfern.

Rund 23 Millionen Deutsche sind ehrenamtlich tätig – Tendenz steigend. Ohne sie würden viele Bereiche, für die es von staatlichen Stellen kein Geld gibt, brachliegen.

In der „Münchner Tafel“ engagieren sich insgesamt 400 Ehrenamtliche, darunter auch Lotti Krämer. Sie verteilt jede Woche von den Supermärkten gespendete Lebensmittel an Bedürftige. „Ich möchte der Gesellschaft etwas von dem zurückgeben, was ich überreichlich habe“, sagt die 69-Jährige.

Ein Beispiel für das „etwas andere“ Ehrenamt ist Farid Vatanparast, Ex-Boxer und Besitzer eines Restaurants. Er kümmert sich um benachteiligte Jugendliche. Sein Konzept heißt: Lernen und Boxen. Der 31-jährige Deutsch-Iraner und seine ehrenamtlichen Helfer fördern Kinder und Jugendliche, die Schwierigkeiten in der Schule haben. Motivation durch Nachhilfe und Boxtraining – Farid Vatanparast hat seine eigenen Methoden, um Werte wie Disziplin, Pünktlichkeit und Respekt zu vermitteln. Er hat Erfolg: Seine Schützlinge sind besser in der Schule geworden, und einige gehören zu den besten Boxern Deutschlands.

Durch den Wegfall des Zivildienstes am 1. Juli 2011 gewinnt das Thema Ehrenamt zusätzlich an Bedeutung. In den vergangenen 50 Jahren haben rund 2,5 Millionen junge Männer im sozialen Bereich ihren Ersatzdienst geleistet. Statt der „Zivis“ sollen ab Mitte des Jahres Freiwillige diese Tätigkeiten übernehmen. Die Bundesregierung hat einen Bundesfreiwilligendienst ins Leben gerufen. Aber auch das freiwillige soziale oder ökologische Jahr wird danach mehr an Bedeutung gewinnen. Zurzeit sind 35 000 junge Menschen im Einsatz. Die „ZDF.reportage“ trifft zwei junge Männer, die für ein Taschengeld ein Jahr lang in der Denkmalpflege arbeiten und das Museumsschiff „Elbe1“ wieder flott machen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?