Wohnungsbrand kostete ein Menschenleben


Hattingen (ots) – Am Freitag den 14.08.2009 wurde die Hattinger Feuerwehr um 4:50 Uhr zu einem Wohnungsbrand in Hattingen-Welper alarmiert.

Zur Einsatzstelle rückten der Löschzug der Hauptwache sowie die freiwilligen Einheiten aus Welper und Blankenstein aus. Ferner alarmierte die Kreisleitstelle die Sondereinsatzgruppe „Information und Kommunikation“ des Löschzuges Bredenscheid.

Bereits bei Eintreffen der ersten Kräfte drang Rauch aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Zechenhauses. Da sich noch eine Person in der Wohnung befinden sollte, ging ein Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz vor. Zwei weitere Trupps unter Atemschutz folgten. An der Gebäuderückseite wurde eine tragbare Leiter als zusätzlicher Rettungs- und Angriffsweg bereit gestellt.

Die Einsatzkräfte fanden den 81-jährigen Mieter im Obergeschoss und brachten ins in Freie. Hier konnte der ebenfalls anwesende Notarzt jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Gleichzeitig setzte die Feuerwehr die Brandbekämpfung mit zwei C-Rohren im Gebäude fort. Hierzu mussten Teile der Wand- und Deckenverkleidung abgenommen werden. Aufgrund des hohen Bedarfs an Atemschutzgeräten wurde der Abrollbehälter Atemschutz zur Einsatzstelle beordert. Während der gesamten Einsatzdauer besetzte der Löschzug Mitte die Hauptwache um den Brandschutz im Stadtgebiet sicher zustellen.

Neben der Wehrleitung der Feuerwehr Hattingen machte sich auch die Bürgermeisterin Dr. Dagmar Goch ein Bild von der Einsatzstelle. Um 9:40 Uhr konnten die letzten der über 40 Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?