Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus – zwölf Betroffene


Essen (BF) – Aus bisher noch nicht geklärter Ursache ist in der vergangenen Nacht im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Paul-Goerens-Straße in Essen ein Brand ausgebrochen. Bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen bereits aus einem an der Gebäuderückseite liegenden Fenster, die gesamte Hinterfront war in dichten Rauch gehüllt.

Die Wohnungseingangstür der Brandwohnung war nach Informationen der Essener Berufsfeuerwehr im unteren Teil bereits weggebrannt. Dadurch verteilte sich Brandrauch auch im Treppenraum. Auf Balkonen an der Gebäuderückseite, an geöffneten Fenstern und auf dem Dach warteten die Menschen auf Hilfe.

Die Rettungstrupps brachten insgesamt zwölf Personen in Sicherheit. Zwei konnten mit einer Drehleiter gerettet werden, zehn Menschen wurden nach und nach, mit Fluchthauben geschützt, durch den Treppenraum ins Freie geführt. So auch der Mann vom Dach, den ein Feuerwehrmann wieder in die Dachgeschosswohnung zurück holte, aus der er vorher geflohen war. Während der Zeit, in der er sich auf dem Dach befand, hatte er eine telefonische Verbindung zur Leitstelle und wurde so beruhigt.

Alle Geretteten mussten nach notärztlicher Sichtung und Erstversorgung mit leichten Rauchvergiftungen die Nacht in Krankenhäusern verbringen.

Die Feuerwehr war mit insgesamt 52 Einsatzkräften vor Ort. Nach knapp drei Stunden waren die letzten Kräfte wieder im Standort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?