Wohnungsbrand im Hochhaus


Frankfurt/M. (BF) – Ein Sachschaden von etwa 100.000 Euro und zwei verletzte Personen ist die Bilanz eines Wohnungsbrandes der sich am Sonntagvormittag in der Ostendstraße 12 ereignete.

Zahlreiche Passanten und Anwohner hatten das Feuer bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte um 11.35 Uhr an der Brandstelle eintrafen drang dichter Brandrauch aus einer Wohnung im 10. Obergeschoß des 16-geschossigen Wohnhauses. Die Fensterscheiben der Wohnung im 11.Obergeschoß waren bereits geplatzt und der Brand drohte auf die Wohnung überzugreifen.

Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet konnten die Einsatzkräfte rasch über eine Drehleiter sowie den Treppenraum zum Brandherd vordringen. Den eingesetzten Kräften gelang es das Feuer abzulöschen und eine Brandausbreitung auf angrenzende Wohnungen in letzter Minute zu verhindern. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr brannte die Wohnung völlig aus.

Der Wohnungsinhaber und eine weitere Person mussten mit dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung in Kliniken gebracht werden. Etwa 25 Personen mussten das Haus verlassen und wurden in bereitgestellten Bussen betreut.

Über die Brandursache können derzeit keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?