Windkraftanlage: Rettungsaktion per Hubschrauber


Millimeterarbeit in luftiger Höhe: Mit einer Seilwinde wird der Patient in den Hubschrauber gezogen und der medizinischen Versorgung zugeführt. (Foto: Polizeiinspektion Verden/Osterholz)

Beppen (ots) – Bei Schulungsmaßnahmen in einer Windkraftanlage hat ein 48-jähriger Mann am Dienstagvormittag einen Schwächeanfall erlitten.

Da der Vorfall in einer Höhe von 70 Metern passierte und er nicht über die Treppe gerettet werden konnte, wurde eine aufwendige Rettungsaktion eingeleitet. Sowohl der Rettungshubschrauber Christoph 26 aus Sanderbusch, als auch die Höhenretter der Berufsfeuerwehr Hannover wurden alarmiert. Letztere brauchten allerdings nicht mehr einzugreifen, weil es dem Hubschrauberpiloten gelang, den Patienten mit Hilfe einer Seilwinde aufzunehmen, abzuseilen und der medizinischen Versorgung zuzuführen.

Ein Rettungswagen brachte den 48-Jährigen in ein Krankenhaus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?