Wiesn-Bilanz 2014: normales Einsatzaufkommen


München (BF/BRK) – Fast gleich geblieben sind die Einsatzzahlen für die Einsatzkräfte der Wiesn-Wachen auf dem diesjährigen Münchner Oktoberfest im Vergleich zum Vorjahr.

Seit dem Bieranstich am 20. September galt es für die Einsatzkräfte der Feuerwehr, 20 Einsätze abzuarbeiten. Hierbei handelte es sich um 14 technische Hilfeleistungen, vier kleinere Brandeinsätze und zwei First Responder-Einsätze.

Auch die Zahlen für die eingesetzten Feuerwehr-Notärzte blieben mit 230 Einsätzen auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr (2013: 235 Einsätze).

Insgesamt waren für die Mitarbeiter der Integrierten Leitstelle 2623 Rettungsdiensteinsätze inklusive Notarzt- und Sanitätsdienst zu bearbeiten. Dies stellt im Gegensatz zum Vorjahr mit 3200 Einsätzen einen Rückgang von rund 22 Prozent dar.

Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) hatte zur Halbzeit der Wiesn einen leichten Rückgang der Einsatzzahlen gemeldet. Bis Ende September hatten die Sanitäter und Ärzte des Münchner Roten Kreuzes 3.737 (Vorjahr: 3.858) Patienten versorgt. Dies entspricht einem Rückgang von -3,1%. Besondere Vorkommnisse seien nicht verzeichnet worden.

Sanitätsdienstliche Hilfeleistungen (Pflaster, nicht verschreibungspflichtige Medikamente etc.) nahmen bis zur Halbzeit der Wiesn 1.835 (Vorjahr: 2.188) Menschen in Anspruch. 1.902 (Vorjahr: 1.786) Patienten mussten ärztlich behandelt werden.

(07.10.2014)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?