Wieder Rettungshubschrauber mit Laserpointer angegriffen


Wilhelmshaven (ots) – Am Dienstag, gegen 23.45 Uhr, wurde der Rettungshubschrauber „Christoph 26“ beim Landeanflug auf das Nordwest-Krankenhaus Sanderbuch mit einem Laserpointer angegriffen.

Der Rettungshubschrauber „Christoph 26“ war nach einem Einsatz auf Wangerooge mit eine 46-jährigen Patienten und der kompletten Besatzung (4 Personen) auf dem Landeanflug zum Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch, als plötzlich der 45-jährige Rettungsassistent an Bord des Hubschraubers vom grünen Strahl eines Laserpointers im Auge getroffen wurde. Als der Hubschrauber abdrehte wurde der 46-jährige Notarzt an Bord ebenfalls von einem erneuten Strahl des Laserpointers getroffen und am Auge verletzt.

Kurz darauf konnte der Hubschrauber auf dem Gelände des Krankenhauses ohne Probleme landen. Die beiden an den Augen Verletzten begaben sich in ärztliche Behandlung, der Urlauber wurde im Krankenhaus stationär aufgenommen.

Von der Hubschrauberbesatzung konnte kurz nach dem Einsatz des Laserpointers ein Radfahrer erkannt und verfolgt werden. Dieser konnte kurz darauf von der Polizei unter einer Brücke gestellt werden. Er bestreitet die Tat vehement und will nur am See vorbei gefahren sein. Der junge Mann wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Der Zentrale Kriminaldienst in Wilhelmshaven hat die Ermittlungen am Mittwochmorgen sofort übernommen und ein Strafverfahren wegen „Gefährlichen Eingriffs in der Luftverkehr“ (Strafandrohung: Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren) und gefährliche Körperverletzung eingeleitet. Der Laserpointer konnte bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht aufgefunden werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?