Wenn Deine Kleidung Feuer fängt…


Graz (agn) – Im Rahmen des heute startenden Kongresses der österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Notfallmedizin in Graz, stellen die Rettungsmediziner ein Projekt zur Vermeidung von Brandverletzungen ins Rampenlicht.

Ein typische Sommerabend bei einer österreichischen Familie: Es gibt Abendessen auf der Terrasse oder im Garten und auf dem Tisch steht eine hübsche brennenden Kerze in einem bunten Glas. Das ist das Schöne im Sommer – doch ein wenig Unachtsamkeit könnte schneller als gedacht schwerwiegende Folgen haben: Der Flamme kommt man schnell einmal zu nahe, schon brennt die Kleidung – und nichts brennt besser als so manche Jacke, die schnell übergeworfen wurde, weil der Abend doch schon etwas kühl ist.

„Stop-Drop-Roll“ ist eine Kampagne der „Arbeitsgemeinschaft für Notfallmedizin (AGN)“ in Zusammenarbeit mit der „Brandverletzteneinheit für Kinder und Jugendliche“ unter der Leitung von Frau Univ.-Prof. Dr. Marija Trop (Universitätsklinik für Kinder und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Graz) zur aktiven Minimierung der Folgen von Kleiderbränden bei Kindern und Erwachsenen.

Die Notärzte der AGN sehen sich immer wieder mit der Versorgung brandverletzter Kinder und Erwachsener konfrontiert. Aus diesem Grund greift die AGN die im englischsprachigen Raum verbreitete „Stop-Drop-Roll“ Regel auf und möchte dieser auch in der Steiermark einer breiten Öffentlichkeit nahe bringen.

„Stop-Runter-Roll“ steht für den eff ekti vsten Weg bei Kleiderbränden zu handeln.
STOP – bleibe stehen um das Feuer nicht weiter zu entfachen.
RUNTER – bedecke dein Gesicht mit deinen Händen und lass dich zu Boden fallen.
ROLLEN – rolle dich auf dem Boden umher bis das Feuer erstickt ist oder von anderen gelöscht wird.

Diese Regel, die in Amerika jedes Kleinkind kennt und spielerisch übt, ist in Österreich kaum verbreitet. Sie ist binnen Sekunden zu erlernen und kann von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen angewandtwerden. Während bei Erwachsenen die reine Kenntnis dieser einfachen Regel ausreicht, um sie auch richtig anzuwenden, ist bei Kindern ein spielerisches Erlernen und regelmäßiges Üben notwendig, damit im Fall der
Fälle intuitiv richtig gehandelt werden kann.

Die AGN hat zusammen mit Kindergartenpädagogen ein schlüssiges Konzept entwickelt und erprobt, welches spielerisch schon im Kindergarten das lebensrett ende Verhalten im Fall von Kleiderbränden trainiert und jede Menge Spaß macht.

Mehr Information; http://kongress.agn.at/

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?