Drei Tote nach Amoklauf in der Schweiz


Menznau (rd.de) – In Menznau im Kanton Luzern (Schweiz) ereignete sich am Mittwochmorgen (27.02.2013) ein Amoklauf in einem holzverarbeitenden Betrieb. Wie die Polizei auf einer Pressekonferenz bekannt gab, kamen drei Personen ums Leben, sieben Menschen erlitten zum Teil schwere Verletzungen.

Gegen kurz nach 9:00 Uhr hatte der Täter in der Betriebskantine während einer Frühstückspause erste Schüsse abgegeben. Er soll die Waffe gezielt auf Personen gerichtet haben, berichtet die Polizei. Nach zahlreichen Notrufen aus der Firma rückte ein Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften an. Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega war mit drei Helikoptern im Einsatz. Für drei Personen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Nach Angaben der Polizei befindet sich darunter auch der Amokläufer. Fünf Personen wurden schwer, zwei leicht verletzt. Die Rega-Hubschrauber flogen die Verletzten in zwei umliegende Krankenhäuser.

Zum Motiv konnte die Polizei auf der Pressekonferenz noch keine Angaben machen. Nach Aussage der Betriebsleitung hatte der Täter seit über zehn Jahren in dem Unternehmen gearbeitet.

Die Gemeinde mit zirka 2.850 Einwohnern liegt zirka 25 Kilometer westlich der Kantonshauptstadt Luzern. Der holzverarbeitende Betrieb gehört mit etwa 400 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern der Region.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?