Wasserskiläuferin aus Seenot gerettet


Waren (ots) – Die DRK-Wasserwacht Waren und die örtliche Wasserschutzpolizei waren am Dienstag (08.07.2014) auf der Müritz im Einsatz, um eine Wasserskiläuferin zu retten.

Gegen 12:30 Uhr informierte die Wasserwacht die Polizei, dass im Bereich Bolter Kanal/Steilufer Rechlin eine Person von einem Boot ins Wasser gefallen sei. Die Person sei mit einer Rettungsweste ausgerüstet. Das Boot hätte einen technischen Defekt, sei manövrierunfähig und könne die im Wasser treibende Person nicht mehr aufnehmen. An Bord des Bootes befänden sich drei Personen.

Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschte auf der Müritz ein Gewitter mit Starkregen und Windböen um 7 Beaufort (50 – 60 km/h). Die Person im Wasser – eine Wasserskiläuferin – war von den unwetterartigen Bedingungen überrascht worden und konnte sich nicht mehr auf dem Wasser halten.

Das Streifenboot „Steinhorn“ der Wasserschutzpolizei befand sich in der Nähe des Unfallortes und konnte 15 Minuten nach dem Alarm die erschöpfte Frau unverletzt aus dem Wasser retten. Sie wurde von der Wasserwacht Waren an den landseitigen Rettungsdienst übergeben. Das manövrierunfähige Boot schleppte man in einen Hafen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?