Wanderer versteigt sich am Höfats


Oberstdorf (pol) – Mit einem Hubschrauber und Seilwinde wurde am frühen Freitagmorgen (06.09.2013) ein 45-jähriger Mann aus seiner misslichen Lage im Bereich Höfats befreit.

Am Donnerstagabend (05.09.2013) meldete um kurz nach 22.00 Uhr ein Mädchen bei der Integrierten Leitstelle Allgäu ihren Vater als vermisst. Die 14-Jährige erklärte, dass ihr Vater am Donnerstag zu einer Tour an die Höfats aufgebrochen und bislang nicht zurückgekehrt sei. Es sei ausgemacht worden, dass sich der Vater um 22.00 Uhr bei seiner Tochter meldete.

Nachdem aber bereits der Sohn gegen 19.00 Uhr den Vater nicht erreichen konnte, verständigte die 14-jährige Tochter die Rettungskräfte. Eine groß angelegte Suchaktion im Zusammenspiel zwischen Polizei- und Rettungskräften, unter anderem der Bergwacht Oberstdorf, lief an.

Gegen 23.30 Uhr wurde der Pkw des Vermissten an einem Wanderweg-Parkplatz gefunden. Wenig später fand man dann auch das Fahrrad des Gesuchten im Bereich einer Alpe. Gegen 01.30 Uhr konnte die Bergwacht dann Rufkontakt zum Vermissten herstellen.

Ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera flog das Gebiet an. Zur Unterstützung kam eine SAR-Maschine aus Landsberg hinzu. Schließlich fand man den Vermissten in einem schwer zugänglichen Steilhang.

Um 03.30 Uhr dann die Entwarnung: der Vermisste war unverletzt. Er hatte sich die ganze Zeit über an einen kleineren Baum geklammert. Kurz nach 04.00 Uhr wurde der Vermisste gerettet. Nach eigenen Angaben hatte er sich völlig verstiegen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?