Waldarbeiter schwerst verletzt


Wartmannsroth (pol) – Bei Baumfällarbeiten wurde ein Waldarbeiter schwer verletzt. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Fulda geflogen werden.

Gegen 11.00 Uhr war der 27-Jährige am Mittwoch im Waldstück „Großer Sommerberg“ bei Heiligkreuz mit dem Fällen einer 25 Meter hohen Buche beschäftigt. Kurz bevor er den Fällschnitt ansetzen konnte, drückte eine Windböe den Baum soweit nach unten, dass der Stamm an der Schnittstelle splitterte und unkontrolliert umfiel. Dabei wurde der aus Würzburg stammende Forstwirt vom unteren Stammende an Bauch und Brust getroffen. Er kam unter dem Stamm zum Liegen, konnte jedoch von seinen Arbeitskollegen befreit werden.

Der schwerstverletzte junge Mann wurde von einem Notarzt erstversorgt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich aufgrund des unwegsamen Geländes äußerst schwierig, so dass der Rettungshubschrauber die Einsatzkräfte zum Teil zum Unfallort fliegen musste. Bei der Einlieferung in das Klinikum Fulda wurde der Zustand als kritisch bezeichnet.

In die Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt wurde auch die Berufsgenossenschaft eingeschaltet. Nach dem jetzigen Stand gibt es keinerlei Hinweise für ein Fehlverhalten der beteiligten Waldarbeiter.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?