Von Prüfungsangst bei DRK-Spürnasen keine Spur


 (Bild: Björn Wuttig, DRK-Region Hannover)Luttmersen (DRK) – An diesem Wochenende wurden Rettungshunde und Hundeführer des DRK aus ganz Niedersachen in Luttmersen auf einem Bundeswehrgelände geprüft und für den Einsatz für tauglich befunden.

Die Hundeteams sind nach der Prüfungsordnung ausgebildet und können auch so bei Vermisstensuchen mit der Polizei oder Feuerwehr eingesetzt werden. „Durch diese einheitliche Prüfungsordnung ist ein Mindestmaß an Qualität und Vergleichbarkeit gegeben“, erklärt Sandra Wasch, eine der drei Prüfer.

Während die Hundeführer in der schriftlichen Prüfung saßen, hatten die Hunde Pause. Wissen zu Geländekunde, Deutung des Hundes, Erstversorgung eines Verletzten und Sprechfunk war gefordert.

„Das Zusammenspiel von Hundeführer und Hund ist entscheidend“, beschreibt Wasch eine Prüfungsstation, in der sich der Hund unterordnen muss. Bei den Anzeigeübungen soll der Hund bei der vermissten Person bleiben und ein antrainiertes Verhalten, wie zum Beispiel Bellen, zeigen. Bei der Flächensuche in der Prüfung war auch der Hundeführer gefordert. Nicht nur die Wahl eines günstigen, ungefährlichen Zuganges zum Einsatzgebiet, sondern auch das taktische Vorgehen und die Abstimmung mit der Einsatzleitung sind wichtig. Wird die gesuchte Person gefunden, wird diese erstversorgt und dem Rettungsdienst übergeben.

Nicht nur vier Teams der Rettungshundestaffel des DRK-Region Hannover aus Empelde waren am Samstag und Sonntag zur Prüfung angetreten. Auch acht weitere Hundeführer und ihre Hunde aus Einbeck, Lüneburg, Osnabrück, Peine, Schönebeck, Osnabrück und Tecklenburger Land haben sich der Prüfung unterzogen

Die Verpflegung der Prüflinge wurde von Helferinnen und Helfern des DRK-Region Hannover aus Neustadt am Rübenberge gestellt, die Realistische Unfalldarstellung aus Hannover mimten die vermissten Personen.

„Damit haben wir nun insgesamt sieben geprüfte Suchhunde, die für einen Einsatz zur Verfügung stehen“, sagt Sandra Wasch. Im letzten Jahr waren die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Rettungshundestaffel des DRK-Region Hannover aus Empelde 18 Mal im Einsatz, um vermisste Personen zu suchen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?