Vierjährige steckte im Treppengeländer fest


Stuttgart (BF/DRK) – Ein vierjähriges Kind hat am Freitag beim Spielen in Stuttgart- Bad Cannstatt seinen Kopf in ein Treppengeländer gesteckt und konnte diesen nicht mehr selbstständig herausziehen.

Gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung entsendete die Integrierte Leitstelle der Stadt Stuttgart den Leitungsdienst und ein Hilfeleistungsfahrzeug der Hauptfeuerwache sowie einen Rettungswagen und ein Notarzt-Einsatzfahrzeug.

Ein Feuerwehrbeamter betreute umgehend das junge Mädchen, welches sehr tapfer auf seine Retter wartete. Parallel hierzu bereitete die Besatzung des Hilfeleistungsfahrzeuges die Rettung mittels hydraulischem Spreizer vor. Nachdem dieser in Stellung gebracht wurde, konnten die Stahlstäbe des Treppengeländers soweit auseinandergedrückt werden, um den Kopf des Mädchens wieder zu befreien. Der anwesende Vater und der Opa des Mädchens nahmen sichtlich erleichtert das Kind in ihre Arme.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?