Vier Verletzte bei Bäckerei-Vollbrand


Köln (BF) – Feuerwehr und Rettungsdienst Köln retteten am Dienstagabend vier verletzte Bewohner nach dem Vollbrand einer Bäckerei in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Mülheim.

Um 22.24 Uhr meldeten Anwohner der Frankfurter Straße in Mülheim eine Rauchentwicklung und eine vorangegangene Explosion in einer Bäckerei in einem viergeschossigen Mehrfamilienhaus. Da Menschen gefährdet sein konnten, alarmierte die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Köln zwei Löschzüge, Rettungswagen und einen Notarzt.

Die ersten Einsatzkräfte fanden eine Bäckerei im Erdgeschoss des Hauses vor, in der kurz zuvor ein Schwelbrand zum Vollbrand durchgezündet und die Schaufensterschreiben zerstört hatte. Scherben lagen auf der Straße und auf zwei dort geparkten Fahrzeuge, schwarzer Rauch quoll aus der Bäckerei und bedrohte die Nachbarwohnungen und die Rettungswege in den Treppenräumen. Bewohner des Hauses hatten sich bereits auf die Straße gerettet. Ein beherzter Anwohner hatte die Räumung des vom Rauch bedrohten Nachbarhauses eingeleitet.

Die Feuerwehr stoppte die Brandausbreitung und überprüfte die Treppenräume auf fliehende und gefährdete Menschen. Über die Drehleiter wurden zusätzlich bedrohte Menschen in den darüber und nebenan liegenden Wohnungen und Geschäften gesucht.

Schon nach kurzer Zeit war sichergestellt, dass keine Menschen bedroht waren, und die Feuerwehr konzentrierte ihre Anstregungen auf die Brandbekämpfung und Verhinderung der Rauchausbreitung. Währenddessen kam es zu einer weiteren Durchzündung in der Bäckerei.

Der Rettungsdienst ermittelte mit der Polizei die unmittelbar Betroffenen aus dem Brandhaus und dem Nachbarhaus. Zwei Personen wurden wegen Rauchvergiftung behandelt und in ein Krankenhaus gebracht, eine weitere Person, eine Asthmatikerin, wurde nach kurzer Behandlung wieder entlassen.

Während der Löscharbeiten kam die Besitzerin zur Einsatzstelle und erlitt einen Zusammenbruch, bei dem sie sich an Glasscherben verletzte. Sie wurde ebenfalls vom Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr konnte den Brand auf die Bäckerei begrenzen, die fast vollständig ausbrannte. Nachbarwohnungen und Treppenräume wurden gelüftet, bis kein giftiger Brandrauch mehr nachweisbar war. Im Keller wurde Löschwasser zum Schutz des Gebäudes abgepumpt und die elektrische Anlage des Gebäudes mit der Rhein-Energie gesichert.

Der Einsatz war nach drei Stunden beendet. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben, die Ermittlungen zur Brandursache einleitete und die Brandstelle beschlagnahmte. Im Einsatz waren die Löschzüge Mülheim, Ostheim und Deutz sowie der Rettungsdienst aus Mülheim, Flittard und Deutz – mit dem Führungsdienst 45 Einsatzkräfte und 18 Fahrzeuge.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?