Vier Unfallopfer wurden identifiziert


Kempen (ots) – Mercedes prallte gegen Baum. Die Identität der vier Personen, die am Freitagabend bei dem Verkehrsunfall auf der L 362 von Kempen in Richtung Tönisvorst-St. Tönis tödlich verletzt worden sind, steht jetzt fest.

Aufgrund der Spurenlage dürfte der Mercedes etwa 120 m vor der letztlichen Unfallstelle nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein. Das Fahrzeug geriet hier so weit nach rechts auf den Seitenstreifen, dass es einen Leitpfosten touchierte. Anschließend fuhr der Pkw weiter über den Grünstreifen und kollidierte mit einem Verkehrsschild. Dadurch wurde der Pkw zurück auf die Fahrbahn geschleudert, drehte sich und rutschte mit der rechten Fahrzeugseite gegen einen Straßenbaum an der linken Straßenseite. Für die vier Insassen kam jede Hilfe zu spät; die alarmierten Notärzte konnten nur noch den Tod der Personen feststellen.

Für die Aufnahme des Unfalls, Bergung der Leichname und Abtransport des Unfallfahrzeugs waren etwa 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Tönisvorst, Kempen und Willich vor Ort. Drei Notärzte und Rettungskräfte sowie sieben Streifenwagenbesatzungen der Kreispolizei waren im Einsatz. Zuerst konnte die Identität der vier Personen nicht festgestellt werden. Die Ermittlungen übernahmen noch in der Nacht Beamte des Verkehrskommissariats Kempen sowie Kriminalbeamte und wurden am Samstag fortgesetzt. Nun konnten die Insassen immerhin identifiziert werden.

Bei den vier getöteten Insassen handelt sich um zwei Ehepaare aus St. Tönis. Der Fahrer des Pkw ist 87 Jahre alt geworden, seine Ehefrau 85, die beiden Mitfahrer 87 und 81 Jahre.

Für die Überbringung der Todesbenachrichtigungen an die Angehörigen hatten Feuerwehr und Polizei mehrere Notfallseelsorger und im Opferschutz geschulte Polizeibeamte hinzugezogen.

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen gibt es keine Augenzeugen für den Unfall. Es liegen keine Anhaltspunkte dafür vor, dass es andere Verkehrsteilnehmer an dem Unfall beteiligt waren. Möglicherweise ist der grüne Mercedes C-Klasse aber vor dem Unfall anderen Verkehrsteilnehmern – eventuell im Begegnungsverkehr – durch besondere Fahrweise aufgefallen. Die Polizei sucht deshalb Zeugen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?