Vier Personen bei Unfall schwer verletzt


Gevelsberg (ots) – Am Dienstagnachmittag prallten in Gevelsberg (Ennepe-Ruhr-Kreis/ Nordrhein-Westfalen) ein Lkw und ein Kleinbus zusammen. Vier Personen erlitten schwere Verletzungen, der Lkw-Fahrer verletzte sich leicht.

Um 14.11 Uhr ging der Notruf in der Kreisleitstelle in Schwelm ein. Zu dem Zeitpunkt war die Feuerwehr noch bei einem Lkw-Brand im Einsatz. So löste der Disponent Vollalarm für die Feuerwehren aus. Außerdem wurde auf das Einsatzstichwort „Massenanfall von Verletzten“ ein Großaufgebot des Rettungsdienstes alarmiert.

Den ersteintreffenden Einsatzkräften der Feuerwehr bot sich folgende Lage: Eine Frau war aus einem Kleinbus heraus geschleudert worden und lag schwerverletzt auf der Straße. Drei weitere Insassen des Kleinbusses, darunter zwei Kinder, hatten ebenfalls schwere Verletzungen erlitten. Die Feuerwehrkräfte versorgten die Personen und befreiten sie aus dem Fahrzeug. Nach seinem Eintreffen übernahm der Rettungsdienst die Patienten.

Zwei Rettungshubschrauber landeten an der Einsatzstelle. Sie brachten zwei Unfallopfer in Spezialkliniken nach Dortmund und Essen. Die beiden weiteren schwer Verletzten sowie der leicht verletzte Fahrer des Lkw wurden mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser transportiert.

Zur Betreuung der Angehörigen setzte das Deutsche Rote Kreuz in der Feuerwache Nord eine Betreuungseinheit ein. Außerdem waren zwei Notfallseelsorger und Notfallbetreuer der Polizei vor Ort tätig. Die Feuerwehr Gevelsberg war mit allen Löschzügen im Einsatz. Nach den Rettungsarbeiten mussten die Kräfte auslaufende Betriebsmittel mit aufnehmen.

Neben den beiden Rettungshubschrauber kamen fünf Rettungswagen, zwei Gerätewagen-Sanitätsdienst, vier Krankentransportwagen, der leitende Notarzt des Ennepe-Ruhr-Kreises mit dem organisatorischen Leiter Rettungsdienst, die Betreuungskomponente des DRK sowie zwei weitere Notärzte zum Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?