Viele Schüler bei Busunglück verletzt


Apen (rd.de) – Bei einem schweren Unfall auf der A28 bei Apen (Kreis Ammerland) sind nach Medienberichten 13 Personen verletzt worden. Sie gehörten zu einer Schülerreisegruppe die mit einem Reisebus nach Oldenburg unterwegs war.

Nach Presseberichten, die sich auf Angaben der örtlichen Polizei stützen, fuhr der Reisebus heute Vormittag aus noch ungeklärter Ursache auf einen Schilderwagen der Straßenmeisterei auf. Für die Rettungsarbeiten musste die Autobahn komplett gesperrt werden.

Entgegen erster Angaben sind keine Todesopfer zu beklagen. 13 Personen wurden allerdings erheblich verletzt. Der Bus war mit 26 Personen besetzt. Es handelt sich um 23 Schüler im Alter von zehn bis 14 Jahren sowie erwachsene Begleitpersonen.

Nach Presseberichten waren etwa 15 Rettungsfahrzeuge und drei Hubschrauber im Einsatz. Unfallzeugen und Ersthelfer stehen unter Schock. Sie werden zusammen mit den zwölf unverletzten Schülern des Unfallbusses an einer Sammelstelle psychologisch betreut.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?