Versuch ins Freibad zu klettern endete im Krankenhaus


Salzkotten – (pol) Schwere Verletzungen an den Händen haben sich zwei junge Frauen am frühen Dienstagmorgen zugezogen, als sie versuchten ins Freibad in Salzkotten zu gelangen.

Zusammen mit mehreren Bekannten hatten sich die beiden alkoholisierten 19 und 21 Jahre alten Frauen, gegen 04.30 Uhr, am Schützenplatz aufgehalten. Die jungen Damen versuchten dann einen etwa 2,50 Meter hohen Zaun zum dortigen Freibad zu überklettern. Hier wurden sie aber von ihren Kräften verlassen und sprangen zurück auf den Boden. Dabei blieben beide mit ihren linken Ringfingern im Zaun hängen.

Die 21-jährige riss sich den Finger ab ersten Gelenk komplett ab. Ihre jüngere Begleiterin zog sich eine tiefe Risswunde zu.

Nach ärztlicher Erstversorgung wurden beide mit Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?