Verpuffung fordert einen Schwerverletzten


Dillenburg (ots) – Mit schweren Verbrennungen am Oberkörper und im Gesicht musste am Dienstagmittag (22.07.2014) ein 60-Jähriger in eine Offenbacher Spezialklinik geflogen werden.

Der Verletzte und sein 51-jähriger Kollegen sollten auf dem Gelände eines Flüssiggasversorgungsunternehmens im Industriegebiet „Am Hohenrain“ einen Erdtank reinigen.

Die beiden Männer hatten den Tank bereits geleert und wollten gegen 12.45 Uhr zum Einstieg in den Tank den Deckel eines Zugangsschachtes öffnen. Hierbei kam es aus bisher nicht bekannten Gründen zu einer Verpuffung. Die Stichflamme und der schlagartig entweichende Druck trafen den 60-Jährigen.

Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Offenbach geflogen. Sein an der Seite stehender Kollegen blieb nahezu unverletzt: Ihm versengte die Stichflamme lediglich einige Haare, teilte die Polizei mit. Er wurde zu weiteren Untersuchungen mit einem Rettungswagen ins Wetzlarer Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehren der Gemeinde Sinn sowie der Stadt Herborn waren im Einsatz. Sie löschten die Stichflammen und kühlten anschließend den Tank herunter.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?