Verpuffung durch Ethanol-Bodenkamin


Hannover (ots) – Gestern Nachmittag ist es gegen 16.40 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in Hannover an der Billungstraße zu einer Verpuffung in einem Bodenkamin gekommen. Der 42-jährige Mieter hat sich dabei Brandverletzungen zugezogen und ist zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gekommen.

Eine 27-Jährige hatte am späten Nachtmittag plötzlich einen lauten Knall aus der über ihr liegenden Wohnung vernommen und sich daraufhin in das erste Obergeschoß begeben. Hier öffnete ihr der 42 Jahre alte Mieter, der offensichtlich Brandverletzungen im Gesicht und an den Händen hatte.

Die 27-Jährige alarmierte daraufhin die Rettungskräfte. Wie sich herausstellte, hatte der 42-Jährige die Füllkammer seines im Wohnzimmer stehenden Bodenkamins mit Bio-Ethanol befüllen wollen. Dabei kam es zu einer Stichflamme mit einem lauten Knall. Durch die Flammenbildung zog sich der Mieter Verbrennungen im Gesichtsbereich und an den Händen zu, die stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Einen Wohnungsbrand konnte der Mann durch das schnelle Ersticken der Flammen mit einem Kissen verhindern.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?