Vermisster Ruderer löst Großeinsatz aus


Essen (ots) – Große Sorge herrschte am Dienstagabend beim Ruderclub am Essener Baldeneysee. Ein Vereinsmitglied hatte sich Spätnachmittags in einem Ruderboot mit dem Ziel Kupferdreh auf den Weg gemacht. Da er dort auf Nachfrage nicht angekommen, zwischenzeitlich jedoch eine Unwetterwarnung ausgegeben worden war und sich über dem See tatsächlich ein heftiges Gewitter ankündigte, alarmierten seine Sportskollegen die Feuerwehr.

Mit insgesamt sieben Booten von Feuerwehr und DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) suchten die Einsatzkräfte den See nach dem vermissten Endvierziger ab, zunächst ohne Erfolg. Der hatte sich nämlich, wie sich kurz darauf herausstellte, bereits selbst in Sicherheit gebracht, als er die drohende Gefahr bemerkte. Mann und Boot befanden sich am Campingplatz Haus Scheppen im Trockenen. Der Platzwart informierte, nachdem er viele Blaulichter auf dem Gewässer sah und ahnte, wer wohl gesucht würde, die Feuerwehr-Leitstelle über seinen Zufallsgast. Zeitgleich traf eine Bootsbesatzung des DLRG ein, die das Ruderboot auf dem Steg am Campingplatz entdeckt hatte und den Vermissten dort vermutete. Nach einer knappen Stunde konnte der Einsatz mit glücklichem Ausgang abgeschlossen werden, DLRG, Freiwillige Feuerwehr und Berufsfeuerwehr rückten zu Lande und zu Wasser wieder ab.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?