Vermisstensuche auf dem Rhein


Köln (BF) – Am späten Montagabend meldeten um 22:32 Uhr Anrufer der Leitstelle der Feuerwehr Köln, dass im Bereich des Fahrgastschiffsteigers 4 in Höhe der Frankenwerft zwei Personen in den Rhein gefallen seien.

Zwei 27-jährige männliche Personen wollten den Abend auf dem Steiger in Höhe der Frankenwerft ausklingen lassen. Aus ungeklärter Ursache gerieten beide Personen in den Rhein.

Die Besatzung des alarmierten Rettungsbootes der Berufsfeuerwehr der nahegelegenen Löschbootstation im Deutzer Vorhafen konnte eine Person aus dem Rhein retten. Diese Person war nach dem Unfall circa 300 Meter stromabwärts getrieben und konnte sich bis zur Rettung an den Ketten eines weiteren Fahrgaststeigers festhalten.

Der zweite Mann war nach Aussage von Passanten in die Strommitte des Rheines getrieben. Trotz aufwändiger Suche nach dieser Person mit einem Rettungsboot, dem Löschboot der Feuerwehr sowie mehreren Booten der Wasserschutzpolizei, dem Einsatz von Wärmebildkameras und Feuerwehrkräften auf den beiden Landseiten, konnte diese Person nicht aufgefunden werden.

Die Suche wurde gegen Mitternacht abgebrochen. Im Einsatz waren der Löschzug und die Tauchergruppe der Feuerwache Innenstadt, der Löschzug und die Rettungs- bzw. Löschboote der Feuerwache und der Löschbootstation Deutz, Notarzt und Rettungswagen sowie der Einsatzführungsdienst der Feuerwehr sowie die Wasserschutzpolizei.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?