Vermehrt Infektionen mit Enterohämorrhagischen E.coli


Kiel (pm) – Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein wurde durch die Gesundheitsämter über das vermehrte Auftreten von bakteriell bedingten blutigen Durchfallerkrankungen in Schleswig-Holstein informiert. Inzwischen auch Fälle in Niedersachsen, NRW und Hessen.

Verursacher ist das so genannte enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC). Betroffen sind überwiegend Erwachsene. Vor dem Hintergrund, dass als mögliche Komplikation ein Nierenversagen aufgrund des Zerfalls von roten Blutkörperchen (hämolytisch –urämisches Syndrom – HUS) auftreten kann, ist bei diesen blutigen Durchfällen eine sofortige labordiagnostische Abklärung geboten.

Nach letzten Meldungen sollen alleine in Schleswig-Holstein 80 Fälle von EHEC registriert worden sein. In Niedersachsen waren es 25, die Mehrzahl von ihnen im Raum Cuxhaven.

Die Ermittlungen zu möglichen Infektionsquellen laufen derzeit. Typischerweise erfolgt die Infektion über Obst und Gemüse, Fleisch und Rohmilch. Bislang konnte zwischen den Erkrankten kein gemeinsamer Auslöser festgestellt werden. Inzwischen wurden auch erste Erkrankungsfälle in NRW und Hessen gemeldet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?