Verletzter lag im Steinbruch


Hollstadt (pol) – Vermutlich mehrere Stunden dürfte am Sonntag ein junger Mann mit schwersten Verletzungen in einem ehemaligen Steinbruch gelegen haben, nachdem er dort einige Meter tief abgestürzt war. Der 20-Jährige wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Nach den mittlerweile vorliegenden Erkenntnissen hatte der junge Mann am Samstagabend mit Freunden gefeiert. Gegen 01.00 Uhr entschloss man sich, ein Fest in Hollstadt aufzusuchen. Dort war der 20-Jährige dann nach gut einer Stunde plötzlich verschwunden.

Nachdem er auch am Sonntagvormittag noch immer nicht aufgetaucht war, wurde bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt Vermisstenanzeige erstattet. Fast zeitgleich kam dann eine Mitteilung, dass man jemanden schwer verletzt in einem ehemaligen Steinbruch entdeckt hatte, der nur etwa 500 Meter vom Festgelände in Hollstadt entfernt ist.

Anwohner waren dort auf einen jungen Mann aufmerksam geworden, der in dem Steinbruch herumtorkelte. Sofort wurden der Rettungsdienst und die Polizei verständigt. Wie sich herausstellte, handelte es sich um den 20-Jährigen, der seit einigen Stunden spurlos verschwunden war.

Der Spurenlage nach zu urteilen, hatte sich der Heranwachsende in der Nacht offensichtlich verlaufen und war dann in dem steil abfallenden Gelände einige Meter tief abgestürzt. Erst Stunden später dürfte der 20-Jährige wieder zu sich gekommen und trotz seiner sehr schweren Verletzungen aufgestanden sein, bevor er um die Mittagszeit von Anwohnern entdeckt wurde.

Nach einer Erstversorgung vor Ort wurde der junge Mann mit einem Rettungshubschrauber nach Meiningen geflogen.

Hinweise darauf, dass irgendeine Art von Fremdbeteiligung im Raum stehen könnte, haben sich bislang nicht ergeben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?