Verbotswidrig gewendet – drei Schwerverletzte


Stade (ots) – Am Mittwochabend  kam es gegen 19:20 Uhr auf der Bundesstraße 73 in Buxtehude zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem drei Fahrzeuginsassen zum Teil schwer verletzt wurden. 

Der 18-jährige Fahrer eines Mercedes-Kombi aus Apensen wollte mit seinem Auto über die Auffahrt am Krankenhaus auf die Bundesstraße auffahren und dort verbotswidrig nach links in Richtung Stade abbiegen. Dabei übersah er den in Richtung Hamburg fahrenden 27-jährigen Fahrer eines Sattelzuges aus Hemmoor. Dieser konnte einem Zusammenstoß nicht mehr ausweichen und fuhr dem Mercedes-Kombi in die Seite.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes auf der gegenüberliegenden Straßenseite in den Seitenraum geschleudert und stieß dort gegen einen Straßenbaum. Der 18-jährige Mercedesfahrer und seine ebenfalls 18-jährige Beifahrerin aus Buxtehude wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Nach der Erstversrogung durch den Buxtehuder Notarzt von zwei RTW-Besatzungen wurden sie ins nahegelegene Elbekinikum Buxtehude eingeliefert.

Der Fahrer des Sattelzuges wurde bei dem Unfall ebenfalls verletzt und musste vom Rettungsdienst der Johanniter-Unfallhilfe aus Elstorf ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Mercedes erlitt bei dem Unfall einen Totalschaden, die MAN-Sattelzugmaschine wurde ebenfalls erheblich beschädigt. Der Sattelauflieger mit Gefahrgut blieb bei dem Unfall unbeschädigt. Der Gesamtschaden dürfte sich auf mindestens 45.000 Euro belaufen.

Der 2. Zug der Feuerwehr Buxtehude rückte mit ca. 20 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an, unterstützte den Rettungsdienst bei Rettungsmaßnahmen, half bei Aufräumarbeiten, streute ausgelaufene Kraftstoffe ab und unterstützte die Polizei bei der Verkehrslenkung.

Die Bundesstraße musste für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt werden; der Verkehr wurde durch die Buxtehuder Innenstadt umgeleitet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?