Vater musste eigenen Sohn retten


Flein (pol) – Der Vater des Unfallopfers war einer der ersten Einsatzkräfte vor Ort, bei einem tragischen Unfall zwischen Linienbus und VW Golf. Der 28-jährige Golffahrer war zudem Kamerad der FF Flein.

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall wurden Polizei, Rettungsdienst und die Feuerwehr am Samstagmorgen gerufen. Kurz vor 8 Uhr kam ein Linienbus aus bislang unbekannter Ursache zwischen Ilsfeld und Flein (Landkreis Heilbronn) im Zuge einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit einem entgegenkommenden VW Golf zusammen.

Der 28-jährige Golffahrer wurde im Wrack seines Fahrzeugs eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle. Der 45 Jahre alte Busfahrer wurde leicht verletzt und erlitt außerdem einen Schock, weshalb er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die sieben erwachsenen Mitfahrer im Bus erlitten zum Teil einen leichten Schock. Alle konnten aber von der Unfallstelle abgeholt oder von der Feuerwehr nach Hause gefahren werden.

Besonders tragisch an diesem Unfall war die Tatsache, dass der 28-Jährige Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr Flein war und so seine eigenen Kameraden zu seiner Bergung anrückten. Noch tragischer war, dass sich der Vater des jungen Mannes unter den ersten Einsatzkräften der Wehr befand. Er erlitt einen schweren Schock und musste ärztlich betreut werden.

Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger beauftragt. Die Feuerwehren Flein und Heilbronn waren mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften am Unfallort. Der Rettungsdienst rückte mit drei Rettungswagen, einem Krankenwagen und einem Notarztwagen an. Die Strecke musste wegen der Bergungsarbeiten bis zum Mittag voll gesperrt werden.

One Response to “Vater musste eigenen Sohn retten”

  1. Branko DRK KV LSZ on November 15th, 2011 09:35

    Was ist denn das für eine Überschrift. Unfassbar!!!!!
    Mein Mitgefühl und mein Beileid, der Familie und den Kameraden der FFW.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?