Urlauberin von gefälltem Baum getroffen


Ruhpolding (pol) – Am Mittwoch kam es im Gemeindegebiet von Ruhpolding zu einem schweren Unfall bei Holzarbeiten. Eine 55-jährige Urlauberin wurde dabei getötet.

Ein 64-jähriger Einheimischer und sein 42-jähriger Helfer waren gegen 14 Uhr im Bereich des Forstweges vom Biathlonzentrum Richtung Staubfall mit Holzfällarbeiten beschäftigt. Ein weiterer Helfer transportierte mit dem Traktor bereits gefällte Baumstämmen ab. Dabei bemerkte er, dass ein Baum bei der Fällung auf die Forststraße fiel und dabei eine Person traf. Der Mann setzte sofort einen Notruf ab. Der alarmierte Notarzt und der Rettungsdienst konnten jedoch nichts mehr für die verunglückte Frau tun. Sie verstarb noch an der Unfallstelle an den erlittenen Verletzungen.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen war die Forststraße nicht abgesperrt oder mit Warnhinweisen versehen. Ein Urlauberehepaar ging den Weg zu Fuß entlang, als die etwa 20 Meter hohe, soeben gefällte Buche umstürzte und die Frau traf. Der Ehemann blieb unverletzt. Der 64-jährige Holzarbeiter und sein 42-jährige Helfer erlitten einen Schock. Der genaue Unfallhergang ist noch nicht klar. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Traunstein hat die Ermittlungen zu dem Unfall übernommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?