Urlauber brach mit Kammerflimmern zusammen


Bayerisch Gmain (BRK/ml) – Ein 77-jähriger Urlauber hatte am Montagmorgen gleich mehrmals hintereinander Glück, als er in seiner Unterkunft in Bayerisch Gmain mit Kammerflimmern zusammenbrach und vom Roten Kreuz wiederbelebt werden musste.

Als der 77-Jährige am Morgen an zunehmenden Herzbeschwerden litt, konnte er noch selbst per Handy über 112 einen Notruf absetzen. Die Leitstelle Traunstein schickte daraufhin um 7.31 Uhr einen Rettungswagen des Roten Kreuzes nach Bayerisch Gmain. Als die beiden Rettungsassistenten eintrafen, war der Patient zunächst noch ansprechbar, kollabierte dann aber plötzlich mit Kammerflimmern direkt vor ihren Augen. Die Einsatzkräfte begannen sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen und forderten den Reichenhaller Notarzt nach. Bis zum Eintreffen des Arztes musste der 77-Jährige insgesamt sechs mal und danach weitere fünf mal defibrilliert werden.

Medikamentös versorgt und stabilisiert wurde er gegen 8.30 Uhr per Rettungswagen ins 2010 neu eingerichtete Herzkatheter-Labor der Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht, wo der Vorderwandinfarkt erfolgreich behandelt werden konnte. Der wieder ansprechbare Mann wird mittlerweile auf der Intensivstation überwacht und hat beste Genesungsaussichten, da der Rettungsdienst ohne Zeitverzögerung sofort eingreifen konnte und in Bad Reichenhall ein Herzkatheter-Labor zur Verfügung steht.

Die Jahre zuvor musste das Rote Kreuz Patienten mit Verdacht auf Herzinfarkt über relativ weite Strecken bis nach Traunstein oder Salzburg transportieren.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?