Unfallserie auf der A 7


Kassel (ots) – Nach drei Verkehrsunfällen mit jeweils zwei beteiligten Pkw war die A7 zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen in Fahrtrichtung Kassel heute Nachmittag voll gesperrt.

Die Vollsperrung nach einer Unfallserie auf der A7 südlich von Kassel zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen in Fahrtrichtung Norden wurde um kurz nach 16 Uhr aufgehoben. Zum Unfallhergang teilte die Polizeiautobahnstation Baunatal mit, dass Auslöser der dann folgenden Unfallserie der Reifenplatzer an einem polnischen Sattelzug gegen 14:15 Uhr in Höhe des Parkplatzes Quillerwald bei Autobahnkilometer 323 in Fahrtrichtung Kassel gewesen sei. Der Lkw-Fahrer habe anschließend den Sattelzug ohne Unfall auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen können.

Teile des geplatzten Lkw-Reifens hätten sich aber über alle Fahrstreifen der dort dreispurigen Autobahn verteilt. Dann geschah der erste Unfall, in den ein 76 Jahre alter Autofahrer aus Baunatal verwickelt war. Er überfuhr Reifenteile und beschädigte dabei sein Fahrzeug, blieb aber unverletzt und konnte sein Auto außerhalb des Gefahrenbereichs zum Stehen bringen. Der Sachschaden an seinem Wagen beträgt rund 2.000,- Euro.

Rettungshubschrauber für schwangere Frau.

Aufgrund des ersten Unfalls und der nach wie vor auf den Fahrstreifen liegenden Reifenteile kam es zu stockendem Verkehr und einem weiteren Unfall auf dem mittleren der drei Fahrstreifen, an dem drei Pkw beteiligt waren. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Der Sachschaden an den drei Autos beträgt insgesamt ca. 30.000,- Euro. Im mittlerweile gebildeten Rückstau fuhr eine Schwangere 26-Jährige auf einen Pkw auf und klagte anschließend über Schmerzen. Sie wurde vor Ort von einem Notarzt und einem Rettungsteam erstversorgt und kam anschließend gegen 15.30 Uhr mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel. Der Sachschaden an beiden Pkw beläuft sich auf etwa 12.000,- Euro.

Der Rückstau betrug zwischenzeitlich rund 7 Kilometer.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?