Unfall war versuchtes Suizid


(Foto: KPB Mettmann)Velbert-Tönisheide (pol) – Am frühen Freitagmorgen wurden Feuerwehr und Polizei von Anwohnern zu einem schweren Verkehrsunfall an der Straße Zum Papenbruch im Velberter Ortsteil Tönisheide gerufen. Ein Opel Corsa sei in eine Hauswand gerast.

Als erste Einsatzkräfte der Polizei nur wenige Augenblicke später am Unfallort eintrafen, hatte der schwer verletzte 22-jährige Opel-Fahrer das Fahrzeug bereits verlassen, der total zerstörte dunkelblaue Corsa geriet gerade in Brand und stand nur wenige Sekunden später bereits vollständig in Flammen. Trotz sofortigen Einsatzes eines Feuerlöschers der Polizei konnte der Fahrzeugbrand erst von der nur wenig später eintreffenden Feuerwehr gelöscht werden. Der schwer verletzte 22-jährige Velberter wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum Niederberg gebracht, wo er zur stationären ärztlichen Behandlung verbleiben musste.

Erste Ermittlungen zum Unfallverlauf ergaben, dass der 22-jährige Velberter die Neustraße, aus Richtung Velbert kommend, in Fahrtrichtung Tönisheide befahren hatte und dabei offenbar mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der innerstädtischen Straße unterwegs gewesen war. An der Einmündung Zum Papenbruch, an welcher die Hauptverkehrsrichtung rechtwinklig nach links abbiegt, raste der Opel aus zunächst ungeklärter Ursache ungebremst geradeaus. Der Corsa prallte hintereinander mit großer Wucht gegen eine Straßenlaterne, ein Verkehrsschild und einen Zaun, gegen die Hauswand des Gebäudes Nr. 41 sowie einen daneben geparkten PKW Smart. Der silberne Smart wurde durch die Wucht des Aufpralls weiter in die Garageneinfahrt, gegen eine Mauer und einen geparkten silbernen VW Jetta geschleudert, der dadurch noch bis in das geschlossene Tor einer Garage gedrückt wurde.

Im Zuge weiterer Ermittlungen und nach erster Vernehmung des 22-jährigen Velberters stellte sich heraus, dass es sich bei dem vorgenannten Ereignis nicht um einen Verkehrsunfall im herkömmlichen Sinn handelte. Der junge Opel-Fahrer gab zu Protokoll, dass er sich das Leben nehmen wollte und deshalb unter dem Einfluss von Alkohol und Medikamenten gezielt auf die Hauswand zugesteuert hatte. Dabei will er die Neustraße zuvor mit ca. 180 km/h befahren haben. Daraufhin wurden ein Strafverfahren eingeleitet und eine ärztlich-psychologische Betreuung des jungen Mannes veranlasst.

2 Responses to “Unfall war versuchtes Suizid”

  1. Blechi on Januar 23rd, 2011 19:42

    Krasses versuchtes Suizid. Alter?
    Das heisst der Suizid, nicht das Suizid!

    Gez. Grammar-Nazi

  2. ASBRettSan on Januar 24th, 2011 22:43

    Ja, da muss ich zustimmen. Es ist „Der Suizid“

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?