Unfall nach Flucht vor der Polizei


Dithmarschen (ots) – Fünf Verletzte sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls auf der A23. Der Fahrer eines nicht zugelassenen PKW verunglückte auf der Flucht vor der Polizei.

Nachdem der Fahrer eines nicht zugelassenen und ohne Kennzeichen fahrenden Opel-Vectra am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 5 in Höhe Tönning einen Leitpfosten umgefahren hatte, sollte dieser auf der Autobahn 23 von einer Polizeistreife zum Anhalten gebracht werden.

Der Fahrer flüchtete jedoch und überholte zwischen der Anschlussstelle Heide-West und Heide-Süd diverse Fahrzeuge mit hoher Geschwindigkeit, teilweise auch auf der Standspur. In Höhe der Anschlussstelle Heide-Süd fuhr der Opel auf einen VW-Bus auf. Der VW wurde auf einen Mercedes-Sprinter mit Anhänger aufgeschoben. Der Opel geriet auf die rechte Leitplanke und prallte gegen die Leitplanke der Auffahrt, wo er zum Stillstand kam. Der Opel-Fahrer wurde eingeklemmt. Der Fahrer des VW (55 Jahre) wurde mit schweren Verletzungen in das Klinikum Itzehoe eingeliefert. Der Fahrer des Sprinters (41 Jahre) mit leichten Verletzungen in das Klinikum Heide verbracht.

Bei dem Einsatz wurde ein Funkstreifenwagen vom Polizeiautobahnrevier Elmshorn von Trümmerteilen getroffen. Die beiden Beamten wurden leicht verletzt und waren nicht mehr dienstfähig.

Nach Bergung des Unfallverursachers wurde dieser mit lebensgefährlichen Verletzungen in das Klinikum Heide eingeliefert. Beim Unfallverursacher besteht der Verdacht der Trunkenheit. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

One Response to “Unfall nach Flucht vor der Polizei”

  1. Dirk G. on August 12th, 2011 17:48

    Es ist erschreckend wie oft man immer die gleichen Geschichten hört. Ich erlebe es immer wieder selber, dass die Autofahrer jung und unvernünftig sind.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?