Unfall mit Postkutsche – ein Schwerverletzter


Bad Kissingen (pol) – Bei einem schweren Unfall mit der historischen Bad Kissinger Postkutsche ist am Montagnachmittag ein Kutscher schwer verletzt worden.

Die Pferde hatten aus ungeklärter Ursache plötzlich gescheut und mitten auf der Straße in voller Fahrt eine Kehrtwendung gemacht. Dabei stürzte der 55-Jährige von seinem Kutschbock und verletzte sich schwer am Kopf. Sein Kollege konnte sich durch einen Sprung retten. Das führerlose Gespann hielt zwei Kilometer weiter ein Autofahrer an.

Die Fahrt mit den vier Pferden und der Kutsche hatte nach Polizeiangaben um 14.00 Uhr am Flugplatz begonnen. In der Stadt wollten die beiden 52 und 55 Jahre alten Kutscher Fahrgäste aufnehmen. Nach etwa einem Kilometer kam es dann an der Ludwigsbrücke zu dem Zwischenfall. 

Der ältere der beiden Männer versuchte noch, das Gefährt wieder unter Kontrolle zu bringen, was ihm aber nicht gelang. Während sich der 52-Jährige durch einen Sprung auf die Straße in Sicherheit bringen konnte, wurde der 55-Jährige von der Postkutsche geschleudert. Der Mann, der bereits 22 Jahre als Kutscher gearbeitet hat, schlug hart mit dem Kopf auf dem Asphalt auf. Mit schweren Verletzungen wurde er per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Ohne die beiden Kutscher machten sich die vier Pferde mit der Postkutsche in vollem Galopp wieder in Richtung Flugplatz davon. Ein Postbeamter, der mit seinem Pkw entgegen kam, reagierte sofort und stoppte die Tiere, die nach dem Unfall führerlos fast zwei Kilometer zurück gelegt hatten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?