Unfall in einer Kletterhalle


Düsseldorf (BF) – Ein Mann ist gestern Nachmittag in einer Kletterhalle in Heerdt aus rund zehn Metern abgestürzt und erlitt dabei lebensgefährliche Verletztungen.

Der 52-jährige Solinger war mit einem weiteren Mann und einer Frau als Betreuer einer Kindergruppe in der Kletterhalle Heerdt. In einer Pausenzeit für die Kinder kletterte der Betreuer selber die Wand hinauf. Aus bislang ungeklärten Umständen stürzte der Solinger ab und viel auf den Boden. Hierbei zog er sich mehrfache, schwere Verletzungen zu.

Ein alarmierter Notarzt versorgte den Verletzten und forderte einen Rettungshubschrauber an. Die Hubschrauberbesatzung aus Köln flog den Mann schließlich in eine Duisburger Spezialklinik. Die beiden Kollegen des Verunfallten sowie die Kindergruppe wurden von Psychologen der Polizei betreut.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?