Unfall beim Krankentransport – ein Toter


Köln (BF) – In der Leitstelle der Feuerwehr Köln ging am Freitag um 14:15 Uhr der Notruf zu einem Unfall in Köln-Longerich ein. An der Kreuzung Militärringstraße und Lindweilerweg hatte sich ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen ereignet. Der Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst wurde mit dem Stichwort „Person eingeklemmt“ eröffnet.

Für die ersten Einsatzkräfte vor Ort stellte sich folgende Lage dar: Das Fahrzeug eines Krankenfahrdienstes war in Folge der Kollision mit einem Personenwagen auf die Beifahrerseite gekippt. Der 67-jährige Patient war im Patientenraum eingeschlossen, er war erheblich verletzt und nicht mehr ansprechbar. Daher wurde eine schnellstmögliche „Crashrettung“ aus dem Fahrzeug notwendig, während der er vom Notarzt und dem Rettungsdienstpersonal behandelt wurde. Nach kurzer Zeit war der Mann befreit und die Wiederbelegung wurde eingeleitet. Trotz aller Bemühungen starb der Patient noch an der Einsatzstelle.

Die beiden Führer des Transportfahrzeuges, 46 und 32 Jahre alt, konnten sich selbst aus dem Unfallwagen befreien. Sie waren mittelschwer verletzt und wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

In einem der beiden unfallbeteiligten Personenwagen befand sich eine Familie mit Kleinkind. Das 14 Monate alte Mädchen wurde ohne äußerliche Verletzungen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gefahren, die Mutter begleitete es dabei. Sonst waren laut Kölner Berufsfeuerwehr keine weiteren Personen verletzt.

Im Einsatz waren 13 Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Köln mit insgesamt 30 Einsatzkräften. Sie kamen von den Wachen Chorweiler, Weidenpesch und Ehrenfeld. Die Einsatzleitung hatte der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

9 Responses to “Unfall beim Krankentransport – ein Toter”

  1. Sepp Daxberger on Juli 25th, 2011 11:51

    Wäre interessant, um was für ein Fahrzeug es sich hier gehandelt hat, hoffentlich nicht um einen sogenannten Liegemietwagen.

  2. auanichhaun on Juli 27th, 2011 23:12

    Was würde es denn für einen Unterschied machen wenn es nicht ein „sogenannter Liegemietwagen“ war? Das musst du mir mal erklären.

  3. Sepp Daxberger on Juli 28th, 2011 14:45

    Ganz einfach – der KTW entspricht den gesetzlichen Vorgaben.
    Im Liegemietwagen kommen verbotenerweise „Medizinprodukte“ zum Einsatz.
    Es gibt in Europa, bzw Deutschland gewisse Normen (sind allerdings nicht bindend)im Bereich Fahrzeugausbau – EN 1865+1789.
    Ausserdm ist die liegende Beförderung in PKW (Mietwagen) nach der derzeitigen Straßenverkehrszulassungsordnung verboten.
    Was man darf und was nicht geht aus den bestehenden Gesetzen der BRD hervor!

  4. auanichhaun on Juli 28th, 2011 21:44

    Ok, wo steht denn in dem Bericht, dass der Patient liegend transportiert wurde?
    Und dann noch das http://www.judicialis.de/Oberverwaltungsgericht-Nordrhein-Westfalen_13-A-2457-05_Urteil_29.04.2008.html

    P.S. nein, ich habe kein Mietwagenunternehmen 😉

  5. Sepp Daxberger on Juli 30th, 2011 12:05

    Dieses Urteil ist bereits wieder überholt.
    OLG Hamm hat neu (2011) unter Berücksichtigung diverser anderen Gesetzen geurteil.
    Der getötete Patient wurde laut Presse im „Tragestuhl“ transportiert und dieser ist wie der Name schon sagt ein Tragestuhl und kein Fahrzeugsitz nach M1.
    D.h. Der Patient darf während der Fahrt nicht in diesem Stuhl transportiert werden, sonder nur auf den „zugelassenen“ Fahrzeugsitzen.
    Nachzulesen in der Straßenverkehrszulassungsordnung.
    Fakt ist: Patienten oder Personen, die Hilfe in Form eines Tragestuhls benötigen oder die liegendtransportiert werden müssen und dabei entsprechenvom Personal gelagert werden müssen und den Mietwagen ohne fremde Hilfe nicht betreten können, dürfen nicht mit dem Mietwagen gefahren werden, sondern ausschließlich mit dem KTW, denn nur die Krankenkraftwagen dürfen als Ausnahmetatbestand eine Person im Liegen transportieren.

  6. Status3 on August 2nd, 2011 13:30

    „Fakt ist: Patienten oder Personen, die Hilfe in Form eines Tragestuhls benötigen oder die liegendtransportiert werden müssen und dabei entsprechenvom Personal gelagert werden müssen und den Mietwagen ohne fremde Hilfe nicht betreten können, dürfen nicht mit dem Mietwagen gefahren werden, sondern ausschließlich mit dem KTW, denn nur die Krankenkraftwagen dürfen als Ausnahmetatbestand eine Person im Liegen transportieren.“

    In Hessen gibt es so gut wie keine KTW. Ich glaube ich muss mal selbst einen Blick in die StVZO werfen.

  7. egal on August 14th, 2011 20:28

    alles krümel-kackerei !!!

  8. Megiddo on Mai 14th, 2012 22:53

    Bei dem Fahrzeug handelte es sich nicht um einen Krankenwagen. Das Fahrzeug gehörte zu einem Krankenfahrdienst (LMW).

  9. Fachanwaltssuche on August 29th, 2012 11:24

    Zitat: Bei dem Fahrzeug handelte es sich nicht um einen Krankenwagen. Das Fahrzeug gehörte zu einem Krankenfahrdienst (LMW).

    Bist du dir das sicher?

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?