Unbekannte bestehlen RTW-Team im Einsatz


Borken (ots) – Gegen 02:15 Uhr ist am frühen Silvestermorgen ein Rettungswagen der Feuerwache Borken in Velen-Ramsdorf das Ziel dreister Diebe geworden.

Das RTW-Team war zu einem internistischen Notfall in einer Wohnung an der Lange Straße gerufen worden. Als die Sanitäter zu ihrem Fahrzeug zurückkehrten, stellten sie fest, dass unbekannte Täter aus dem unverschlossenen Rettungswagen ein Navigationsgerät und ein Handy entwendet hatten.

Die Kripo Borken erbittet Hinweise unter der  Telefonnummer 02861/9000.

14 Responses to “Unbekannte bestehlen RTW-Team im Einsatz”

  1. Michael on Januar 1st, 2011 14:48

    Da sage ich nur zu selbst Schuld. Man lässt das Fahrzeug nicht unverschlossen irgendwo stehen. Das Auto kann laufen auch wenn es abgeschlossen ist.

  2. Chris on Januar 1st, 2011 18:50

    Zitat: Das Auto kann laufen auch wenn es abgeschlossen ist.
    Aber nur wenn das Auto eine Motorweiterlaufschaltung hat, oder? Ansonsten kann ich doch, wenn der Zündschlüssel steckt und der Motor läuft, das Auto nicht verschließen.
    Klar ist mir schon, dass das Auto immer abgeschlossen werden muss und ich will auch diese Unachtsamkeit nicht schön reden.
    Wenn der Notfall in einem Haus war, muss ich, so denke ich, den RTW auch nicht unbedingt weiter laufen lassen. Ich brauch weder Blaulicht noch Heizung in dem Moment. Von daher: Fahrzeug aus und warnblinker an hätte es auch getan.

  3. Alexander on Januar 1st, 2011 23:55

    Da sieht man mal wie weit es schon mit der Gesellschaft geht!
    Da wollen schon unterbezahlte Retter jemandem helfen und werden selber Opfer der Jugendkriminalität – Leute… wenn ihr manchmal euer Konglomerat an Gehirn anstrengen würdet , solltet ihr feststellen das da doch etwas falsch läuft!!!!
    ……………..

  4. AchDu on Januar 2nd, 2011 13:59

    ‚Nur der Fall, wenn der RTW über eine MWS (Motorweiterlaufschaltung) verfügt! Das ist LEIDER immer seltener der Fall!! -> Hilft nur das VERSCHLIESSEN des RTW.

  5. Marcus on Januar 3rd, 2011 19:57

    Was hätte in diesem Fall eine Motorweiterlaufschaltung geholfen? NIX!!! Die MWS schützt vor ungewolltem Diebstahl des Fahrzeuges – aber nicht vor Diebstahl des Equipments oder sonstigen „Innereien“ des unverschlossenen Fahrzeuges..

  6. Stefan on Januar 4th, 2011 09:35

    Sinn und Zweck der Motorweiterlaufschaltung ist es ja eben, dass man den Zündschlüssel bei (weiter-)laufendem Motor abziehen und das Fahrzeug dann verschließen kann. Also hätte eine solche Schaltung sehr wohl verhindern können, dass das Fahrzeug geplündert wird.
    Allerdings kann ich in dem Bericht keinen Hinweis darauf finden, dass der Motor lief bzw. der Schlüssel im Zündschloss steckte.

  7. Chris on Januar 4th, 2011 11:58

    Zitat: Allerdings kann ich in dem Bericht keinen Hinweis darauf finden, dass der Motor lief bzw. der Schlüssel im Zündschloss steckte.

    Wahrscheinlich war dies zum Glück nicht der Fall, sonst wär vielleicht nicht nur Navi und Handy, sondern der ganze RTW weg gewesen? (reine Vermutung)

  8. Marcus on Januar 4th, 2011 15:55

    Kollegen, die ihr Einsatzfahrzeug (ohne MWS) nicht abschließen, werden dies bei einer vorhandenen MWS mit hundertprozentiger Sicherheit auch nicht tun.

    Im oben geschilderten Fall ist ja von einer MWS in keinster Weise die Rede – einfach nur, dass die Kollegen aus Bequemlichkeit ihr Fahrzeug nicht abgeschlossen haben.

  9. charlie-zulu on Januar 5th, 2011 13:46

    ..und diese „hunterprozentige Sicherheit“ nimmst du woher? Genau so, wo plötzlich das „die Kollegen aus BEQUEMLICHKEIT“ ihr Fahrzeug nicht verschlossen haben.

    Blödsinn? Mal davon abgesehen das hier niemand um die genauen Umstände bescheid weiß.. was tatsächlich in dem Bericht steht ist, dass der Einsatz mitten in der Nacht war: 02:15 Uhr.

    Also ICH stelle meinen RTW dann (mindestens) mit Umfeldbeleuchtung ab.. Doof nur, dass die Batterien so etwas aber mal gar nicht lange ab können, schon gar nicht bei der Kälte.
    Ohne MWS bleibt einem (und mir) also gar nichts anderes übrig, als das Fahrzeug offen zu lassen. Oder ich verzichte auf Eigensicherung bei Dunkelheit, aber das wäre dann ja auch wieder falsch und jeder würde hier rumkotzen, wenn mir der Arsch abgefahren wird.

    „Selbst schuld, er hätte ja,..“

    blablabla.

  10. locco on Januar 5th, 2011 14:55

    Fantastisch was in sechs Zeilen hinein interpretiert wird.

    Fakt: Das Führerhaus war nicht abgeschlossen. Warum steht nicht da. Vielleicht vergessen, vielleicht absichtlich. Alles nur Mutmaßungen!

    Fazit: Egal wie, das Fahrzeug muss komplett abgeschlossen werden.

  11. Marcus on Januar 6th, 2011 10:49

    @charlie-zulu: so, so, – sie stellen also immer ihren RTW mit mindestens Umfeldbeleuchtung ab. Auch dann, wenn es sich wie im beschriebenen Fall um einen internistischen Notfall in einer Wohnung handelt? Reicht ihnen das dortige Licht denn nicht aus? Wirklich seltsam….

  12. Chris on Januar 6th, 2011 11:41

    Zitat: Das RTW-Team war zu einem internistischen Notfall in einer Wohnung an der Lange Straße gerufen worden.

    Wo muss ich denn dann, wenn mein Einsatz in einer Wohnung ist, mich durch Umfeldbeleuchtung und/oder Blaulicht selbst sichern? Warmblinker wäre meiner Meinung nach vollkommen ausreichend gewesen (und den Warmblinker kann man an machen auch wenn der RTW aus und verschlossen ist). Umfeldbeleuchtung wäre dann beim Einladen des Patienten sinnvoll gewesen aber dann sind ja die Kollegen auch wieder am Fahrzeug.

    Aber im Endeffekt ist nur klar, dass wir unsere RTWs immer abschließen sollten, wenn wir nicht in unmittelbarer Nähe zum Fahrzeug sind.

  13. Marcus on Januar 7th, 2011 11:45

    den Worten von Chris ist nichts mehr hinzuzufügen!

  14. charlie-zulu on Januar 7th, 2011 13:33

    „@charlie-zulu: so, so, – sie stellen also immer ihren RTW mit mindestens Umfeldbeleuchtung ab. Auch dann, wenn es sich wie im beschriebenen Fall um einen internistischen Notfall in einer Wohnung handelt? Reicht ihnen das dortige Licht denn nicht aus? Wirklich seltsam….“

    Seltsam? Nicht im geringsten, ich versuche mir die Arbeit nur leicht zu machen. Wieso soll ich über die dunklen Einfahrten, schmale Wege, Stolperfallen wie Bordsteine oder sonst was in Gärten (zusätzlich bei Eis und Schnee) herum stolpern, wenn ich doch alles ausleuchten kann?

    Aber jeder arbeitet so wie er meint.

    Das einem so etwas zum Vorwurf gemacht wird ist mitunter schon sehr fragwürdig. „reicht das dortige Licht nicht?“.. wie oft ist es, dass es gar kein Licht in der Einfahrt gibt oder alles nur schlecht ausgeleuchtet ist?
    Oft ist man doch froh überhaupt die Hausnummer identifizieren zu können.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?