Übung der Malteser K-Schutz-Einheiten


Ratingen (ots) – Die Katastrophenschutz-Einheiten des Malteser Hilfsdienst e.V. in der Diözese Essen üben am Samstag im Stadtgebiet von Ratingen den Ernstfall.

Die Großübung wird mit Unterstützung der Feuerwehr Ratingen am 24.10.2009 im Stadtgebiet stattfinden. Die Fa. Gottfried-Schultz stellt das ehemalige Verteilerzentrum für VAG-Ersatzteile An den Dieken kostenfrei als Gelände zur Verfügung.

Angenommen wird ein Massenanfall von Verletzten (MANV) nach einem Verkehrsunfall mit einem Reisebus und mehreren PKW.

Hierbei sollen die eingesetzten Kräfte, in Anlehnung an die Vorbereitenden Maßnahmen des Landes NRW für einen Massenanfall von Verletzten eine koordinierte Versorgung von ca. 50 Betroffenen üben.

Aufzubauen ist eine Patientenablage, ein Behandlungsplatz für Verletzte sowie ein Betreuungsplatz für nicht verletzte Betroffene im Übungsgebiet „An den Dieken“. Darüber hinaus kommt ein so genannter Patiententransportzug zum Einsatz, um die bereits versorgten Patienten in ein fiktives Krankenhaus zu transportieren.

Bei der Übung werden etwa 160 Helferinnen und Helfer des Malteser Hilfsdienstes und ca. 50 Kräfte der Feuerwehr Ratingen zum Einsatz kommen. Erstmals wird auch der Einsatz eines Organisatorischen Leiters Rettungsdienst (OrgL) sowie des Leitenden Notarztes (LNA) geübt.

Beteiligt sind die Löschzüge Lintorf und Tiefenbroich der Freiwilligen Feuerwehr Ratingen, welche die Rettung der Verletzten aus dem Gefahrenbereich und die Befreiung von eingeklemmten Personen durchführen. Die Führungsgruppe und der Informations- und Kommunikationszug der Feuerwehr Ratingen stellen mit Unterstützung des Einsatzleitwagens die Gesamteinsatzleitung dar.

Die Verletzten werden durch 25 professionelle Verletztendarsteller der Lotus-Gruppe aus den Niederlanden abgebildet, unterstützt von 20 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Ratingen.

Als Beobachter der Übung nehmen Vertreter des Innenministeriums NRW, der Bezirksregierungen Düsseldorf und Arnsberg, der benachbarten Feuerwehren sowie der Landesgeschäftsstelle des MHD teil.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?