Tsunamiwarnung: Malteser bereiten sich auf Nothilfe vor


Köln (MHD) – Nach den schweren Erdbeben vor der Küste Sumatras warnen die Behörden vor einem Tsunami im gesamten Indischen Ozean. Die Malteser bereiten sich in Indonesien, Sri Lanka und Myanmar auf eine Nothilfe für die Bevölkerung vor.

Zunächst haben die überwiegend einheimischen Mitarbeiter von Malteser International ihre Büros in den Ländern verlassen und sich ins Hinterland zurückgezogen, weil auch ihnen Gefahr droht.

„In Aceh, dem nordwestlichen Teil von Sumatra, sind keine größeren Schäden zu verzeichnen“, sagt Julia Brunner, Indonesien-Referentin von Malteser International, nach einem Telefonat mit den Mitarbeitern vor Ort. Schadensmeldungen nach dem Erdbeben aus anderen Ländern liegen den Maltesern bisher nicht vor.

Die Malteser halten Kontakt mit den Mitarbeitern in Lhokseumawe/Indonesien, Batticaloa/Sri Lanka und Sittwe /Myanmar sowie mit einem Partner an der Küste des südindischen Bundesstaates Tamil Nadu.

Nach Informationen des Geo-Forschungszentrums Potsdam haben sich heute Vormittag vor der Westküste Sumatras zwei Seebeben der Stärke 8,6 bzw. 8,1 ereignet. Anrainerstaaten des Indischen Ozeans, unter anderem Indien und Kenia, aber auch Australien, wurden vor einem möglichen Tsunami gewarnt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?