Travemünde: Segelyacht vor dem Sinken gerettet


Lübeck (DGzRS) – In letzter Minute haben die Seenotretter der Station Lübeck-Travemünde am Mittwoch (05.06.2013) eine Segelyacht vor dem Sinken bewahrt.

Nach starkem Wassereinbruch hatte das Ehepaar an Bord der etwa zehn Meter langen „Elli Pet“ kurz nach 19:00 Uhr über Handy die Seenotretter alarmiert. Nachdem die bordeigene Lenzpumpe versagte, fiel durch das steigende Wasser im Boot auch die Maschine aus. Unter Segeln versuchten die beiden nun, den rettenden Hafen zu erreichen.

Die Seenotleitung Bremen der DGzRS alarmierte die Seenotretter in Travemünde. Da sich die Freiwilligen an diesem Abend anlässlich einer Fortbildung an der Station aufhielten, besetzten sie sofort das Seenotrettungsboot „Hans Ingwersen“ und liefen aus.

20 Minuten später trafen die Seenotretter ein. Sie nahmen die „Elli Pet“ längsseits. Das Ehepaar konnte an Bord seiner Yacht bleiben, da der Hafen von Niendorf in kürzester Zeit zu erreichen war. Bis Niendorf unterstützten die Seenotretter den Segler noch mit ihren mobilen Lenzpumpen.

Wie sich herausstellte, hatte die Segelyacht ihren Propeller verloren. Über die Wellenanlage war Wasser ins Boot eingedrungen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?