Tötete ein Stier die Bäuerin?


Viersen-Süchteln (ots) – Am Montagnachmittag kam es in Viersen-Süchteln am Zerresweg vermutlich zu einem tragischen Unfall, bei dem eine 56-jährige Bäuerin tödliche Verletzungen erlitt. 

Die Frau war am Nachmittag vom Hof zu einer nahe gelegenen Weide gegangen, um die dort stehenden Milchkühe zum Melken auf den Hof zu treiben. Nach vorliegendem Ermittlungsstand ging ihr Ehemann, nachdem seine Frau nicht zurückkam, zu der Weide und fand seine Ehefrau schwer verletzt und nicht ansprechbar auf der Weide liegend vor. Die etwa 40 Milchkühe hatten die Weide bereits in Richtung Hof verlassen, der Stier stand noch auf der Weide.

Der sofort alarmierte Notarzt veranlasste den Transport der Schwerverletzten mit einem Rettungshubschrauber in eine Düsseldorfer Klinik. Dort erlag die Frau trotz einer mehrstündigen Notoperation am späten Abend ihren Verletzungen.

Die Art der Verletzungen deutet darauf hin, dass sie durch eines oder mehrere der Rinder verursacht worden sein könnten. Der Zuchtbulle ist noch am Montag geschlachtet worden. Zur Klärung der Todesursache hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion beantragt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?