Toter und Verletzte beim 26. Fliegerbergfest in Metzingen


Metzingen (pol) – Bei einem Flugunfall während des Fliegerbergfestes auf dem Roßfeld in Metzingen-Glems wurden am Sonntagnachmittag ein 38-jähriger Familienvater getötet, drei Zuschauer teilweise schwer sowie Pilot und Copilot eines Hubschraubers leicht verletzt.

Zu dem Unglücksfall kam es gegen 16.15 Uhr zu Beginn einer Hubschrauberflugvorführung. Beim Start stürzte der mit Pilot und Copilot besetzte Hubschrauber aus noch nicht geklärter Ursache aus geringer Höhe auf die Seite.

Durch umher fliegende Hubschraubertrümmerteile wurde ein 38-jähriger Mann so schwer verletzt, dass er trotz sofortiger ärztlicher Hilfe an der Unglücksstelle verstarb. Zwei Zuschauer – eine 58-jährige Frau und ein 47-jähriger Mann – wurden schwer verletzt und mit Rettungshubschrauber bzw. Rettungstransportwagen in Kliniken nach Tübingen und Reutlingen verbracht. Ein weiterer Zuschauer sowie die beiden Insassen des Hubschraubers wurden mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus Bad Urach bzw. Reutlingen eingeliefert.

Beim Fliegerbergfest waren vom Rettungs- bzw. Sanitätsdienst drei Ärzte und über 30 Führungskräfte, Sanitätshelfer, Rettungssanitäter und –assistenten mit neun Rettungsfahrzeugen eingesetzt. Darüber hinaus wurden zwei Notärzte, zwei RTH und weitere RTW alarmiert sowie Kräfte des DRK-Notfallnachsorgedienstes und der Notfallseelsorge der Kirche zur Betreuung von Angehörigen und Einsatzkräften eingesetzt. Die Feuerwehren Metzingen und Reutlingen waren mit circa 50 Einsatzkräften vor Ort.

3 Responses to “Toter und Verletzte beim 26. Fliegerbergfest in Metzingen”

  1. Barbara Lukaschewsky on September 11th, 2012 11:49

    Dies war nicht der einzige Flugunfall an diesem Tag mit Toten und Verletzten . Warum wird diesem Wahnsinn nicht ein Ende gesetzt . Flugzeuge und Hubschrauber zur Massenbelustigung -muß das echt sein ,bei diesem Gefahrenpotenzial ?

  2. Stefan on September 11th, 2012 15:35

    @ Barbara

    Von welchem Wahnsinn reden Sie? Waren Sie noch nie auf einer Motorsportveranstalltung? Es gab auch schon viele Tote und Verletzte bei z.B. Auto und Motorradrennen auch unter den Zuschauern, Streckenposten usw.
    Und wurde dieser „Wahnsinn“ beendet? Ich finde jeder sollte das für sich selber entscheiden ober zu solchen Veranstalltungen geht oder nicht. Das Risiko ist eben immer gegeben daß solche Dinge passieren können. Aber nicht nur bei solchen Flugschauen usw. sondern jederzeit im täglichen Leben. Wer sich in ein Flugzeug setzt muss sich der Gefahr bewusst sein daß etwas passiern kann. Egal ob Sport- oder Reiseflugzeug.

    Meine aufrichtige Anteilnahme möchte ich hier den Angehörigen und Hinterliebenen der beiden Luftsportunglücken des vergangenen Wochenendes von Backnang-Heiningen und Metzingen ausprechen!
    Sowie gute Besserung den Verletzten.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.metzingen-und-backnang-heiningen-flugunfaelle-fordern-drei-tote-und-vier-schwerverletzte.73a6ace9-4bb1-4e3a-939a-af50a2e2ba1d.html

  3. Barbara Lukaschewsky on September 11th, 2012 16:01

    @ Stefan -es saßen aber nicht alle Toten und Verletzten IM Flugzeug . Und ja ,alle anderen Motorsportarten find ich mindestens genau so überflüssig . Die Rettungskräfte vor Ort hätten sicher gern auf so einen Einsatz verzichtet ,und als Zuschauer würde ich auch nicht unbedingt auf mein ableben wetten . Da hat halt jeder so seine eigene Meinung zu .

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?