Toter Säugling im Schnee gefunden


Namborn (pol/DRK) – Rettungskräfte suchten gestern nach einem vermissten Neugeborenen und fanden es leblos im Garten eines Anwesens im Schnee. Rettungsversuche verliefen erfolglos.

Ein Arzt aus einem Krankenhaus in St. Wendel informierte die Polizei gestern Mittag (2.2.2010) über die ärztliche Behandlung einer 16-Jährigen aus Namborn, die wegen starken Unterleibsschmerzen um die Mittagszeit eingeliefert wurde. Die junge Frau hatte, so die Untersuchung des Arztes, offensichtlich wenige Stunden zuvor ein Neugeborenes entbunden und machte über den Verbleib des Kindes keine Angaben.

Suchmaßnahmen am Elternhaus des 16-jährigen Mädchens durch Rettungssanitäter sowie Polizeibeamte führten zum Fund eines weiblichen  Säuglings. Trotz des Einsatzes der Rettungsassistenten der Rettungswache Freisen und des Notarztteams vom Rettungshubschrauber Christoph 16 konnte das Baby nicht mehr wiederbelebt werden.

Die durchgeführte Obduktion des gestern in Namborn tot aufgefundenen Neugeborenen ergab, dass das Kind zum Zeitpunkt der Aussetzung noch gelebt hat.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?