Tödlicher RTW-Unfall: Staatsanwaltschaft ermittelt


Plau (StA SN) – Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Rettungswagen kam es am vergangenen Freitag (06.12.2013) auf dem Weg in das Krankenhaus Plau.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Schwerin gegen 09.20 Uhr auf der B 198 zwischen Twietfort und Plau. Der 27-jährige Fahrer des RTW überholte unter Inanspruchnahme von Sonderrechten zwei Lastkraftwagen. Anschließend kam der RTW von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.

Die an Bord befindliche Patientin verstarb im RTW. Die bei der Patientin befindlichen Einsatzkräfte (Notarzt und Rettungsfachkraft) erlitten schwere Verletzungen und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ein Dekra-Sachverständiger, der zur Ermittlung der Unfallursache vor Ort war, wird gegebenenfalls auch die Frage zu klären haben, ob die Wetterlage (Sturmtief „Xaver“) den Unfall begünstigte. Hierzu wird unter anderem die im RTW befindliche so genannte Black Box ausgelesen und ausgewertet.

Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat bei dem zuständigen Amtsgericht Schwerin die Obduktion der Leiche der verstorbenen Patientin beantragt und wird prüfen, ob der Fahrer des RTW Sorgfaltspflichten verletz hat, die gegebenenfalls zu dem tragischen Unfallgeschehen geführt haben.

One Response to “Tödlicher RTW-Unfall: Staatsanwaltschaft ermittelt”

  1. Benny on Dezember 10th, 2013 20:31

    alles ziemlich schlimm! Was ist mit dem fahrer?

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?