Tödlicher Unfall durch Stromschlag


Kassel (ots) – Um 04.14 Uhr kam es am Sonntagmorgen im Güterbahnhof Kassel-Bettenhausen zu einem tödlichen Unfall. Ein 19-Jähriger wurde durch einen Stromschlag aus der Bahnstromoberleitung getötet.

Wie die Polizei mitteilte, war der junge Mann in der Nacht auf einen Güterwaggon geklettert. Ein Stromschlag aus der 15.000-Volt-Bahnstromoberleitung erfasste den Mann und schleuderte ihn brennend zu Boden. Er starb noch an der Unfallstelle. Der Notarzt stellte den Tod fest.

Der Begleiter des Verunglückten, ein 20 Jahre alter Freund, hatte zuvor noch versucht, den am Boden liegenden Schwerverletzten zu löschen. Hierbei zog er sich Verbrennungen zweiten Grades an den Händen und einen Schock zu. Trotz seines Zustandes gelang es ihm aber noch, einen Notruf an die Berufsfeuerwehr Kassel abzusetzen. Er wurde später vom Rettungsdienst ins Klinikum Kassel gebracht.

Zur Bergung des Toten und zur Sicherung von Spuren wurde die Oberleitung abgeschaltet. Nach ersten Ermittlungen von Bundespolizei und Kripo Kassel wird von einem Unglücksfall ausgegangen. Der Begleiter und Zeuge soll nach eigenen Angaben versucht haben, den Freund vom Hochklettern auf den Waggon abzuhalten. Es gebe Hinweise darauf, dass Alkoholgenuss ein Grund für das leichtsinnige Verhalten der Beteiligten gewesen sein könnte, teilte die Polizei mit.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?