Tödlicher Unfall auf der Nordschleife


Adenau (pol) – Ein mit drei Personen besetzter PKW mit britischer Zulassung verunglückte am Sonntag im Rahmen einer Touristenfahrt auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Im Streckenabschnitt Wippermann geriet der Renault Clio bei regennasser Fahrbahn in Verbindung mit nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und überschlug sich mehrmals. Dabei wurde ein 35-jähriger männlicher Fahrzeuginsasse aus Großbritannien aus dem Fahrzeug geschleudert und  tödlich verletzt.

Während ein weiterer Fahrzeuginsasse nur leichte Verletzungen davon trug, wurde der Fahrer des Clios nach medizinischer Erstversorgung vor Ort mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

2 Responses to “Tödlicher Unfall auf der Nordschleife”

  1. Erdogan Akin on September 7th, 2011 11:14

    Für mich ist es nahezu unverständlich warum man nicht einen „leistungsnachweis“ für das befahren der Nordschleife verlangt.
    Nicht einen der einen zum Rennfahrer deklariert sondern durch Fahrertrainings auf die speziellen Gefahren der Strecke hinweist. Für mich schon längst überfällig, denn das was man zu sehen bekommt bei Touristenfahrten ist schon haaresträubend. Und wie Ihr Artikel belegt, oftmals mit dramtischen Folgen.

    Wenn man so wie ich einige Fahrertrainings absolviert, reduziert man in jedem Falle die gefahren für sich und andere beteiligte auf der Strecke. Ein Restrisiko bleibt, so wie auch auf der ganz normalen Strasse.

  2. C. Fischer on November 19th, 2011 08:36

    Da es auf der Nordschleife wöchentlich zu Unfällen kommt, glücklicherweise häufig ohne Personenschaden, sollte dochmal überlegt werden ob eine Überprüfung der Touristenfahrzeuge nicht sinnvoll wäre.

    Die Rennfahrer die ihr Auto auf der Rennstrecke bewegen haben Fahrwerk und Reifen der Rennstrecke angepasst.

    Die Touristen welche die Nordschleife befahren haben dies nicht. Daher wäre zumindest ein kurzer Fahrwerktest (wird in jeder ADAC-Niederlassung angeboten) und ein geschulter Blick auf die Reifen ein nicht geringer Sicherheitsaspekt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?