Tödlicher Unfall am Bahnübergang


Harsdorf (pol) – Eine 60-jährige Autofahrerin wurde am späten Donnerstagabend am Bahnübergang in Harsdorf (Landkreis Kulmbach) in ihrem Pkw von einem Regionalzug erfasst und rund 600 Meter weit mitgeschleift. Die Fahrerin war auf der Stelle tot, der Lokführer erlitt einen Schock. 

Die Frau hatte gegen 20.20 Uhr den unbeschrankten Bahnübergang überquert, als sich im selben Moment der Regionalexpress von Hof nach Nürnberg näherte. Der Personenzug erfasste den VW der Frau. Das Auto wurde unter dem Triebwagen eingekeilt und mitgeschleift, bis der Zug zum Stehen kam. Die Frau wurde in dem Wagen schwerst eingeklemmt.

Die 45 Zuginsassen kamen mit dem Schrecken davon. Der Lokführer erlitt einen Schock und musste ärztlich behandelt werden. An der Unfallstelle waren mehrere Feuerwehren aus dem Umkreis, das Technische Hilfswerk, der Rettungsdienst und Notfallseelsorger im Einsatz.

Eine Achse des Triebwagens war aus dem Gleis gesprungen und musste durch einen eigens aus Nürnberg kommenden Bergezug wieder auf die Schienen gehoben werden. Aufgrund des Unfalls musste die Bahnstrecke nach Polizeiangaben mehrere Stunden gesperrt werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?