Tödlicher Stromunfall


Hattingen (ots) – Am Montag wurde die Hattinger Feuerwehr zu einem Stromunfall auf dem Gelände des Umspannwerks an der Isenbergstraße gerufen.

Kurz nach Meldungseingang um 11.20 Uhr waren die ersten Kräfte vor Ort. Nachdem die Leitunguen stromlos geschaltet waren, wurde der verunfallte Mann durch den Notarzt und den Rettungsdienst reanimiert. Die Reanimationsversuche blieben jedoch erfolglos, so dass der Notarzt den Tod feststellen musste.

Da in unmittelbarer Nähe zur Unglücksstelle einige Personen tätig waren, die durch das Ereignis traumatisiert waren, löste der Einsatzleiter einen „Massenanfall von Verletzten“ aus. Unterdessen wurden alle auf dem Gelände tätigen Personen zusammengeführt und zunächst durch den Rettungsdienst betreut. Später kamen drei Notfallseelsorger zur Unterstützung hinzu. Gemeinsam betreuten sie 19 Personen.

An der eigentlichen Unfallstelle wurden Kriminalpolizei und das Amt für Arbeitsschutz tätig. Um 14 Uhr konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Zusammen mit den Kräften des Rettungsdienstes waren über 70 Rettungskräfte im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?