Tödlicher Rettungsversuch in Bayern


Bad Aibling (pol) – Zu einem tragischen Unfall kam es am gestrigen Montag an der Mangfall bei Bad Aibling (Landkreis Rosenheim). Wie die Polizei mitteilte, wollten Passanten zwei in Not geratene Kinder aus dem Fluss retten. Hierbei gerieten zwei Ersthelfer in Not. Beide mussten selbst gerettet und reanimiert werden. Einer verstarb heute an den Folgen des Zwischenfalls.

Insgesamt acht couragierte Passanten waren bei der Rettungsaktion beteiligt. Mehrere gerieten dabei selbst in Schwierigkeiten. Die Kinder wurden nahezu unverletzt gerettet.

Die 12- und 13-jährigen Jungen aus Bad Aibling waren am Montag etwa um 17.30 Uhr kurz unterhalb der Überführung Heufelderstraße im etwa ein Meter tiefen Wasser, als sie in Bedrängnis kamen. Dies beobachtete ein Ehepaar (Frau 54, Mann 60 Jahre) und sprang ins Wasser, um zu helfen. Ebenso zwei 41- und 57-jährige Bad Aiblinger.

Die Kinder konnten ans Ufer gebracht werden. Zwischenzeitlich war auch ein weiteres Paar im Wasser, um ebenfalls zu helfen, beide wurden aber selbst abgetrieben. Den Ersthelfern gelang es, die bereits bewusstlose Frau zu bergen. Deren Partner wurde weiter abgetrieben.

Ein 49-jähriger Jogger sah den Mann und wollte ihn retten. Dies gelang ihm nicht und zusätzlich geriet er selbst noch in Schwierigkeiten. Ihm wurde von einem weiteren Passanten geholfen. Zwischenzeitlich war der ursprünglich in Not geratene Mann weiter abgetrieben. Erst kurz vor der Überführung der Staatsstraße konnte der Bewusstlose von Kräften der zwischenzeitlich alarmierten Wasserwacht und Feuerwehr geborgen werden.

Notarzt und BRK-Helfer gelang es, das Paar zu reanimieren. Beide wurden schwerverletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Einer der beiden Jungen ist leicht unterkühlt, ansonsten sind beide unverletzt.

Im Rettungseinsatz waren 90 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, 20 Retter der Wasserwacht, zwei Notärzte, mehrere BRK-Teams und zwei Rettungshubschrauber.

2 Responses to “Tödlicher Rettungsversuch in Bayern”

  1. Mario Gongolsky on Juli 29th, 2009 10:08

    Wie die Polizei inzwischen mitteilte, ist der Mann des bis dahin unbekannten Helferpaares trotz initial erfolgreicher Reanimation in der Nacht zum Dienstag verstorben. Der Kripo Rosenheim gelang es, den beiden verunglückten Helfern über die Gravur im Ring der Frau einen Namen zu geben. Es handelt sich um ein Ehepaar aus Bad Aibling. Der verstorbene Mann war 40 jahre alt, seine 33-jährige Frau befindet sich nach wie vor in kritischem Zustand.

  2. Lars Schmitz-Eggen on Juli 30th, 2009 14:17

    Nach Informationen der Polizei verstarb am Mittwoch, 29. Juli 2009, ebenfalls die 33-jährige Frau.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?